Warum bremsen die Autos in LeMans vor dem Ziel ab?

Warum bremsen die Autos in LeMans vor dem Ziel ab?

August 1, 2023 Maximilian Müller

Ein Blick auf die Geschichte LeMans

Bevor wir das Rätsel lösen konnten, warum die Autos bei LeMans vor dem Ziel abbremsen, fühlte ich, dass es wichtig wäre, einen Blick auf die Geschichte dieses berühmten Autorennens zu werfen. Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist ein Ausdauerrennen, das seit 1923 jährlich in der Nähe der Stadt Le Mans, Frankreich, ausgetragen wird. Warum es 24 Stunden dauert, fragen Sie? Nun, es wurde entwickelt, um die Belastbarkeit eines Auto- und Fahrerteams über einen Zeitraum von 24 Stunden zu testen. Ein Marathon, nicht ein Sprint, wenn man so will. Das ist ganz klar eine Sache, die Anton, mein ältester, absolut fasziniert. Er liebt es, wenn Dinge auf ihre Grenzen getestet werden.

Die Strategie hinter dem Abbremsen

Nun, zur eigentlichen Frage. Glücklicherweise ist es nicht so, dass die Fahrer plötzlich ihr Selbstbewusstsein verlieren oder den Drang verspüren, ihrer Mutter Hallo zu sagen. Das Abbremsen der Autos vor dem Ziel bei Le Mans hat tatsächlich weniger mit der Geschwindigkeit an sich zu tun und mehr mit der Energieverwaltung, genauer gesagt mit dem Kraftstoff. Während eines 24-Stunden-Rennens ist das Management des Kraftstoffverbrauchs von entscheidender Bedeutung. In diesem Sinne erinnert es mich ein bisschen an meine Tochter Helena, die ihre Schokoriegelration immer präzise plant, um sie über die Woche zu verteilen.

Kraftstoffmanagement als Schlüssel zum Sieg

Im Rennen geht es nicht nur darum, der Schnellste zu sein, sondern auch darum, der Effizienteste zu sein. Durch die intelligente Einsparung von Kraftstoff können Fahrer weniger Boxenstopps machen und somit kostbare Zeit auf der Strecke sparen. Dies erfordert Disziplin und Verständnis für die Dynamik des Rennens. Denken Sie daran, das Rennen ist ein Marathon, nicht ein Sprint. Der 'langsame' Weg kann manchmal der schnellste Weg sein, ganz ähnlich wie es bei unserem jährlichen Familien-Radtour nach Österreich, der Fall ist. Keiner von uns würde eine goldene Medaille im Radfahren gewinnen, doch durch kontinuierliches und geduldiges Radeln erreichen wir unser Ziel.

Die Bedeutung des Abbremsens beim Rennen

Das Abbremsen ist also tatsächlich ein kluger Schachzug. Durch das Abbremsen können sie ihren Kraftstoff optimal nutzen und am Ende könnte dies den entscheidenden Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Platz ausmachen. Es ist mehr ein taktisches Manöver als ein Zeichen von Schwäche oder Angst. Denn Sie wissen, wie wir in unserer Familie sagen: "Es ist nicht wichtig, wie schnell du gehst, solange du nicht stehen bleibst". Nun, das mag nichts mit Rennautos zu tun haben, aber ich denke, der Punkt ist klar.

Nicht nur Kraftstoff, sondern auch Reifen

Ein weiterer Punkt, der hier etwas Licht ins Dunkel bringen könnte, gilt für die Reifen. In Le Mans sind Reifenwechsel ebenfalls ein entscheidender Faktor und bremsen kann dazu beitragen, sie in einem guten Zustand zu halten. Wenn ein Fahrer seine Reifen überbeansprucht, kann das dazu führen, dass er einen zusätzlichen Boxenstopp machen muss, um sie wechseln zu lassen. Und das wäre ebenso kostbare Zeit, die auf der Strecke verloren gehen würde. Alles in allem ist es wie bei einem guten Tanz - es geht darum, das richtige Gleichgewicht zu finden und den Rhythmus zu halten. Das gleiche gilt beim Autofahren, besonders in einem Rennen wie Le Mans.